Registrieren Anmeldung Kontaktieren sie uns

Leidenschaftlicher kuss

Wahrscheinlich küssen Menschen schon seit Urzeiten, damals stand aber noch weniger Romantik im Mittelpunkt. Wer gerne küsst, lebt laut Forschern fünf Jahre länger. Wer wenig küsst, bekommt nicht nur schneller Falten, sondern ist auch sonst oft schlechter drauf.


Süße Frauen Lacey.

Online: Jetzt

Über

Anmelden Ein Konto einrichten Bilder kaufen Bilder verkaufen.

Honor
Was ist mein Alter 33

Views: 7947

submit to reddit

Seit einigen Jahrzehnten streiten Wissenschaftler über den Ursprung eines Phänomens, das uns so vertraut ist wie das Händeschütteln: Sie fragen sich, weshalb Menschen einander küssen. Was treibt uns dazu, im Laufe eines Lebens durchschnittlich mal die Lippen eines anderen Menschen zu liebkosen?

Das Saugen an der mütterlichen Brust, vermutete Sigmund Freud Anfang des Zeitlebens suche er das Verlangen mit Küssen zu stillen. Mit der Zeit seien sie dann dazu übergegangen, ihre Kinder durch liebevolles Küssen zu beruhigen und ihnen ein Gefühl der Geborgenheit zu vermitteln. Und daraus habe sich der partnerschaftliche Kuss entwickelt, als Ausdruck für Leidenschaft und Erotik.

Vielleicht aber, so die Bremer Kulturwissenschaftlerin Ingelore Ebberfeld, hat es sich auch ganz anders zugetragen. Immerhin sind sich die Wissenschaftler darin einig, dass ein verblüffender Prozess in Gang kommt, sobald sich zwei Lippenpaare berühren.

In Bruchteilen einer Sekunde senden Abertausende Nervenzellen Botschaften an Gehirn und Körper — Informationen darüber, wie der fremde Mund schmeckt und riecht, ob die Lippen warm oder kalt sind, glatt oder rau, fest oder weich.

Allein fünf der insgesamt zwölf Hirnnerven werden aktiviert.

Kiss bang love

Das neuronale alfeuer löst in unserem Kopf aber nicht nur ein bewusstes, sinnliches Erlebnis aus. Vielmehr schicken die Nerven Befehle ans limbische System — ein archaisches Hirnareal, das unterbewusst arbeitet. Dort stellen Drüsenzellen einen Cocktail körpereige-ner Drogen her und schütten sie in die Blutbahn, wodurch weitere Botenstoffe produziert werden: Endorphine und Hormone, etwa Oxytocin, die Stress abbauen, das soziale Bindungsgefühl steigern, uns sexuell erregen.

Die Küssenden werden intimer, streicheln sich.

Wie und wo Du eine Frau berührst, bevor Du sie küsst (Live Demonstration)

Über das Rückenmark werden die Berührungen an den Händen, am Rücken oder am Hals registriert und ans Nervensystem weitergeleitet. Sofort beauftragt der Hirnstamm Muskeln in den Arterienwänden, sich zu entspannen: Die Durchblutung steigt, unser Gesicht errötet.

Hirnregionen für depressive Stimmungen werden deaktiviert. Wir atmen flacher, unser Herz schlägt schneller. Die Nebennieren-rinden bilden Adrenalin und putschen den Körper damit auf. Mitunter zittern die Knie, oder wir bekommen Gänsehaut. Insgesamt bewegt ein Mensch beim Küssen mehr als 30 Muskeln. Die besondere Lippen- und Zungenfertigkeit, die der Homo sapiens im Lauf seiner Entwicklungsgeschichte erworben hat, vermag ihn also in einen rauschhaften Zustand zu versetzen.

Nicht zufällig sind die Lippen der Körperbereich mit der dünnsten Haut und der wohl höchsten Dichte sensorischer, also Sinneseindrücke verarbeitender Nervenzellen.

Was wir beim küssen über uns verraten

In gewisser Weise wird diese Erkenntis von den jüngsten Ergebnissen aus der Philematologie bestätigt, der Wissenschaft vom Küssen. Denn Küssende geben mehr von sich preis, als ihnen bewusst ist. Jeder Mensch hat ein individuelles Geruchsprofil. Es gleicht einer olfaktorischen Visitenkarte, die unter anderem Informationen darüber enthält, wie sein Immunsystem beschaffen ist: etwa, ob der Betreffende über eine starke Abwehrkraft gegen Erreger verfügt. Gerade beim Küssen nehmen die Partner die Duftstoffe des anderen sehr intensiv wahr.

Wohl deshalb werden besonders viele dieser Pheromone an den Nasenflügeln gebildet und abgesondert: Beim Küssen kommen sich die Nasen zweier Menschen so nahe wie möglich. Noch um das Jahr war der sogenannte Schnüffelkuss, bei dem Liebende ihre Nasen aneinanderreiben, weiter verbreitet als der Kuss auf den Mund. Um bereits winzige Mengen eines Duftprofils wahrzunehmen und auszuwerten, besitzen viele Tiere — darunter Katzen, Hunde, Hirsche — einen Pheromon-Detektor: das Vomeronasal-Organ.

Es verbirgt sich oberhalb des Gaumens, zwischen Mund und Nase.

Noch aber streiten Anatomen, ob auch der erwachsene Mensch über eine derartige Empfangsstation verfügt. Der Psychologe Gordon G. In einer anderen Befragung behaupteten die meisten Frauen sogar, sie könnten an einem Kuss erkennen, ob sich ein Verehrer langfristig als Partner eigne.

Offenbar vermögen besonders Frauen unbewusst zu erriechen, ob ein Mann zu ihnen passt. Ist der Kuss demnach eine Art weiblicher Tauglichkeitstest? Ein erstes Abschmecken?

Bussi hier, bussi da: 11 fakten zum küssen

Biologisch gesehen würde das durchaus einen Sinn ergeben: Frauen tragen die Last der Schwangerschaft, das Risiko der Geburt. Kein Wunder also, dass Frauen Küsse anders bewerten als Männer: Sie wollen eine Beziehung emotional voran-treiben, die gemeinsame Gefühlswelt vertiefen, sich mit ihrem Gegenüber synchronisieren.

Männer dagegen verbinden den Lippenkontakt meist mit einem konkreten Ziel: dem Orgasmus. Sie mögen lieber nasse Küsse, Küsse mit offenem Mund. Ein Zungenkuss ist für sie der Auftakt zu einer sexuell intensiveren Phase, eine Zwischenstation zum Koitus.

Männer lieben wohl auch deshalb feuchtere Küsse, weil ihr Speichel Testosteron enthält. Gelangt das Hormon in den Mund einer Frau, passiert es deren Schleimhäute, verteilt sich im Blut und versetzt die Partnerin womöglich in lustvolle Stimmung.

EINE DUNKLE BEGIERDE - Trailer [HD]

Darüber hinaus ist Küssen gesund — das Immunsystem wird angeregt, der Abbau des Hormons Cortisol vermindert Stress. Und Forscher haben herausgefunden: Menschen, die viel küssen, leben länger. Services Shop Podcast Newsletter. Folgen Sie GEO auf Facebook Instagram Pinterest.

Impressum Kontakt Datenschutzhinweise Datenschutz-Einstellungen Werbung Presse. Magazine GEO Kompakt Was wir beim Küssen über uns verraten. Küssen ist viel mehr als ein Zeichen der Verbundenheit. Menschen tauschen bei einem Kuss geheime Botschaften aus - etwa ob der Partner eher rabiat ist oder sinnlich, gesund oder kränklich, zurückhaltend oder begierig.

Zum Hören und Lesen Beziehungen Eifersucht — vom richtigen Umgang mit der zerstörerischen Kraft Sie schmerzt und zerstört, sie weckt Wut, Scham und Trauer. Die Eifersucht zählt zu unseren gefährlichsten Leidenschaftlicher. Doch so verhasst sie auch sein mag, hinter der destruktiven Regung verbirgt sich vermutlich ein effizienter Mechanismus der Evolution — mit einer höchst verblüffenden Logik. Zum Hören und Lesen Lebensglück Die Kunst, zufrieden zu sein: Über das Geheimnis eines glücklichen Lebens Menschen, die ihr Leben in einem positiven Licht kuss, strahlen oft eine besondere innere Ruhe aus.

Forscher: leidenschaftliche küsse sind bedeutsamer als sex

Wie können wir diesen Zustand am ehesten erreichen? Und was ist die Basis unseres Wohlbefindens?

GEO KOMPAKT Nr. Der Trieb, der uns zusammenführt und wie verborgene Kräfte unser Verlangen steuern. Pflanzen Wissenstest: Das geheime Leben der Pflanzen.

Der perfekte zungenkuss

Wissenstest: Geschichte der Medizin. GEOplus Aufwendig recherchierte Reportagen und fundierte Ratgeber. Jetzt gratis testen! Produkttests und Preisvergleiche. Geheime Botschaften Was wir beim Küssen über uns verraten. Geschichte Der Buchdruck - warum der wahre Erfinder nicht Gutenberg ist. GEOkompakt-Verlosung: Die Gewinner.

Sport GEOkompakt-DVD: Fit und schlank. Das Musikinstrument.

Tierversuche bei der Bundeswehr Hunderte Tiere sterben jedes Jahr für Waffen-Experimente und OP-Trainings Umstrittenes Bauprojekt Australien plant den Bau eines Flughafens in der Antarktis Marianengraben Vorbild Fisch: Neuer Roboter kann tiefste Stelle des Ozeans erforschen Wissenschaft Forscher holen Erbgut aus eine Million Jahre alten Mammut-Zähnen.

Interview "Stress ist der Preis, den wir für unsere Gesellschaftsform zahlen". Geschichte 75 Jahre ENIAC: Der erste Universalrechner der Welt war streng geheim Mysteriöse X-Strahlen Wie Wilhelm Conrad Röntgen die Röntgenstrahlung entdeckte. Flohkrebse An kuss Grenze des Möglichen: Kein Tier schnappt leidenschaftlicher zu Heliumionen-Mikroskop Deutschen Forschern gelingen faszinierende Nano-Aufnahmen von Coronaviren GEO WISSEN Nr.

GEOlino Nr. GEO EPOCHE Nr. GEOlino Mini Nr. GEO EPOCHE PANORAMA NR. GEOlino Extra Nr. GEO kompakt NR. Mein erstes GEOlino Nr. Wohllebens Welt Nr. GEO WISSEN ERNÄHRUNG Nr.